NASA veröffentlicht Bilder

Auf der Sonne haben sich Löcher gebildet - mit Folgen für die Erde

Die Raumfahrtbehörde NASA hat spannende Aufnahmen der Sonne veröffentlicht. Darauf zu sehen sind drei Löcher - und diese haben Auswirkungen auf die Erde.

Houston - Seit Anfang April sind auf der Sonne drei große Löcher zu sehen. Die NASA hat die Bilder kürzlich veröffentlicht. Aus den dunklen Regionen der Sonne wehen die Tage geomagnetische Stürme in Richtung Erde. Diese sogenannten koronalen Löcher sind kühlere Regionen und werden auf Spezialkameras schwarz dargestellt. Doch was passiert, wenn diese Sonnenwinde die Erde erreichen?

So merken wir es auf der Erde

Laut der Wetter- und Ozeanographie-Behörde der USA (NOAA) können die Solar-Stürme für Schwankungen im Stromnetz sorgen und Störungen in Satelliten-Verbindungen wie GPS und Fernsehen auslösen. Der bisher größte wissenschaftlich beobachtete Sonnensturm fand übrigens im Jahre 1859 statt. Dieser Sturm ging unter dem Namen „Carrington-Event“ in die Geschichte ein. Damals fielen weltweit die Telegraphen-Netze aus.

Auch interessant

Video: Warum wir besser nicht zum Mars reisen sollten

Ein zweites Carrington-Event?

Würde sich so ein Ereignis wiederholen, wären die Folgen fatal. Die Satelliten in der Umlaufbahn könnten erheblichen Schaden erleiden - Kosten von bis zu 70 Milliarden Dollar. Allerdings stufen die NASA-Forscher die aktuellen Sonnenstürme als glimpflich ein.

Dunkle Löcher: Geomagnetische Stürme auf der Sonne

Mehr zum Thema Nasa

NASA schickt Satellit ins All zur Suche nach belebbaren Planeten

Die NASA hat einen 273 Millionen teuren Satelliten ins All befördert. Er soll in den kommenden zwei Jahren nach Planeten außerhalb unseres Sonnensystems suchen, auf denen es Leben geben könnte.

ap

Rubriklistenbild: © Videoredaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Videos des Ressorts

Video
Obacht: Bärlauch und das giftige Maiglöckchen zum Verwechseln ähnlich
Bärlauch ist sehr beliebt, man kann daraus Pesto und auch Suppen zubereiten. Allerdings gibt es eine giftige Pflanze, …
Obacht: Bärlauch und das giftige Maiglöckchen zum Verwechseln ähnlich

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.