Polizist postet Frustnachricht

Auf Twitter über Kollegin geärgert: Job weg

Rio de Janeiro - Was er über Twitter verbreitet, sollte der Nutzer ganz genau überlegen. Diese Unbedachtheit wurde nun nämlich dem Leiter einer brasilianischen Polizeiwache zum Verhängnis.

Der Leiter einer Polizeiwache in Rio de Janeiro hat seinen Ärger und seine Enttäuschung über seine weiblichen Kollegen via Twitter kundgetan und ist prompt seines Postens enthoben worden. Pedro Paulo Pinho schrieb am Montag in dem Internet- Kurznachrichtendienst: „Ich habe 14 Frauen in meinem Personalbestand, aber nur eine vereint die Begabung, den Mut und die Bereitschaft, der Polizeiarbeit ins Auge zu sehen.“

Daraufhin wurde er seines Postens enthoben, und das nach Medienberichten auf Anordnung von Rios Kriminalpolizei-Chefin Martha Rocha. Er muss sich nun einer Untersuchung stellen. Seine Stelle wurde neu vergeben - an eine Frau.

Die Stars und ihre Twitter-Botschaften

"Ich bin ja soooo verliebt in meinen Mann! Aber genug ist genug, ich vermisse meinen Prinzen" Lilly Becker in Cannes über Ehemann Boris und Sohn Amadeus. © dpa
"Zeit für einen Namenswechsel! Hat jemand einen Vorschlag?" Demi Moore nach der Trennung von Ashton Kutcher auf der Suche nach einem neuen Twitter-Namen. © dpa
"Habe einen Tag frei! Denke, tauche kopfüber in Tequila ein und schreibe einige fragwürdige Gedichte." Lady Gaga während ihrer Tourpause in Indonesien. © dpa
"Schicke Tweet an KylieTimebomb, um mein neues Video zu sehen!" Der Aufruf macht Kylie Minogue zur neuen Twitter-Königin: 25.000 Fans folgten ihr in nur 45 Minuten. © dpa
"Alles, was ich brauche in diesem sündigen Leben, bin ich und mein Kätzchen..." Katy Perry schickt gerne Lebensweisheiten via Twitter an ihre Fans. © dpa

Der Fall sorgt im Internet für erhebliches Aufsehen. Pinho hatte sich offenbar über eine Kollegin geärgert, die sich bei der Arbeit krankgemeldet hatte, dann aber auf Twitter aktiv war. Er entschuldigte sich bei allen Frauen, die sich durch seine Äußerungen angegriffen fühlten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.