Vier Menschen geköpft: Auftragskiller (14) gefasst

+
Der unter dem Spitznamen “El Ponchis“ bekannte Junge wurde Donnerstagnacht auf dem Flughafen in Cuernavaca gefasst.

Cuernavaca - Die mexikanischen Streitkräfte haben einen 14-jährigen Auftragskiller eines Drogenkartells festgenommen. Er war offenbar an der Enthauptung von vier Männern beteiligt.

Wie ein Sprecher der Streiktkräfte am Freitag mitteilte, wurde der unter dem Spitznamen “El Ponchis“ bekannte Junge Donnerstagnacht auf dem Flughafen in Cuernavaca gefasst, als er und seine Schwester in das in Nordmexiko gelegene Tijuana reisen wollten. Er sei an der Hinrichtung von mindestens vier Menschen beteiligt gewesen, sagte der Jugendliche vor Journalisten.

Er gab an, dabei unter Drogeneinfluss gestanden und aus Todesangst gehandelt zu haben. Seine Schwester soll die Leichen entsorgt haben. Das Geschwisterpaar wird verdächtigt, das Drogenkartell von Hector Beltran Leyva unterstützt zu haben. Seit dessen Bruder, der bisherige Syndikatsboss Arturo Beltran Leyva, im Jahr 2009 von Militäreinheiten getötet wurde, haben blutige Machtkämpfe innerhalb der Drogenbande zu einer starken Zunahme der Gewalt in dem südmexikanischen Bundesstaat Morelos geführt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.