Augsburg und Frankfurt teilen sich Weltrekord im Elferschießen

+
Eine Nonne schießt am Mittwoch (29.06.2011) in Augsburg (Schwaben) einen Elfmeter. Im Rahmenprogramm der Frauen Fußball- Weltmeisterschaft wurde im Spielort Augsburg ein Weltrekordversuch gestartet.

Frankfurt/Main/Augsburg - Augsburg und Frankfurt/Main haben den Guinness-Rekord im Frauen-Dauer-Elfmeterschießen gemeinsam erobert. Beide Städte teilten sich den Titel, sagte eine Sprecherin der Veranstalter.

Sie hätten sich darauf geeinigt, dass jeweils 525 Mädchen und Frauen nacheinander vom Elfmeterpunkt abzogen. Frankfurt zählte von Anfang an 525 Schützinnen. Aus Augsburg verlautete zunächst die Zahl 463, später 556.

Der Wettstreit in der bayerischen Stadt war jedoch abgebrochen worden, weil es einen ungültigen Versuch gegeben haben soll. Nach den Guinness-Regeln darf jede Frau nur einmal schießen, und zwischen zwei Schüssen dürfen maximal 30 Sekunden vergehen. In Augsburg soll ein Mädchen aber 34 Sekunden für ihren Schuss gebraucht haben.

Frankfurt und Augsburg waren beide angetreten, den Singapurer Rekord von 364 unterschiedlichen Schützinnen zu brechen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.