Uni hat eigenes Haustier

Das ist Augsburgs "Campus Katze"

+
Fühlt sich sichtlich wohl an der Uni: Die sogenannte "Campus Cat".

Augsburg - Sie streunt auf dem Campus herum, lässt sich von Studenten streicheln und hat sogar eine eigene Facebook-Seite: Eine rötliche Katze mit dem Spitznamen "Campus Cat" ist der Star der Augsburger Uni.

Die Augsburger Universität hat mehr als 18 000 Studenten - und eine Campuskatze. Dank Facebook ist die rötliche Mieze sogar zu einer kleinen Berühmtheit geworden. Ihr vielleicht größter Fan ist Akilnathan Logeswaran. Der BWL-Student kennt die „Campus Cat“ schon lange - in diesem Frühjahr wurde die Freundschaft intensiver. Während seiner Prüfungsvorbereitungen saß das Tier Tag für Tag auf einem Holzsteg bei der Bibliothek und ließ sich von Studenten streicheln. „Das wurde fast schon Routine und hat jedem ein bisschen den Stress genommen“, erzählt der 24-Jährige.

Akilnathan Logeswaran war fasziniert von der „Campus Cat“ - und richtete im Sommer eine Facebook-Seite für sie ein. „Zunächst nur mit zwei Fotos, die ich am selben Tag geschossen hatte“, sagt er. Mittlerweile erreichen ihn wöchentlich mehrere E-Mails mit Fotos der Katze, oft friedlich schlummernd in den Armen von Studenten. Uni-Sprecher Klaus Prem legt Wert darauf, dass die „Campus Cat“ kein Streuner ist, sondern „eine völlig normale und liebevoll versorgte Hauskatze“ aus dem Uni-Viertel. Die Besitzerin sei ihm seit vielen Jahren wohlbekannt, sagt der Katzenfreund.

20 kuriose Tier-Urteile

20 kuriose Tier-Urteile

Die Bekanntheit des Tieres scheint sich auf gewisse Fachbereiche zu beschränken: An der mathematischen Fakultät reagieren die meisten Hochschüler mit Kopfschütteln auf die Frage, ob sie die „Campus Cat“ kennen. Eine Katze mit Vorlieben für Geisteswissenschaften? Logeswaran winkt ab. „Ich glaube, das liegt daran, dass es in manchen Teilen des Campus mehr Grünflächen gibt.“ Doch auch ohne die Mathematiker hat die Anzahl der „Gefällt-mir“-Bekundungen auf der Facebook-Seite der „Campus Cat“ die der Uni Augsburg längst überholt. „Mein Ziel wäre es, die "Campus Cat" zum Maskottchen der Uni Augsburg zu machen“, sagt Logeswaran.

"Campus Cat" als neues Uni-Maskottchen?

Die Beliebtheit der Katze blieb auch der Uni-Leitung nicht verborgen. Ein Foto der Katze erscheine im Adventskalender für die Partner der Uni, sagt Marketing-Mitarbeiterin Gabriele Höfner. Ansonsten gibt sie sich aber zurückhaltend: „Wir sind immer auf der Suche nach Maskottchen, aber ob die "Campus Cat" dafür so geeignet ist, muss man sich sehr genau überlegen.“ Der akademische Sympathieträger mit Fell wäre allerdings nicht der erste seiner Art. „In Konstanz wird der "Uni-Kater" schon total professionell vermarktet - mit Homepage, Postkarten und Merchandising“, erzählt Logeswaran und lacht.

Ob es in Augsburg soweit kommen wird, steht noch in den Sternen. Der Wirtschaftsstudent ist aber fest entschlossen, seinen Teil dazu beizutragen. „Ich hoffe, dass durch die Katze der Spirit unter den Studenten angefeuert wird und sie sich mehr mit der Uni verbunden fühlen“, sagt er. Erste Anzeichen dafür gibt es bereits. So schrieb ein Augsburger „Exilstudent“ beim Anblick der sonnenbadenden Hochschul-Katze im Internet: „Hier in Karlsruhe ist bescheidenes Wetter. Will auch wieder in der Heimat sein“ - in der Heimat der „Campus Cat“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.