"Ausgebuffter Zehnjähriger" erstaunt Polizei

Erbach - Ein durstiger Junge ist bei der Polizei gelandet, weil er in einem Geschäft in Baden-Württemberg erst eine Wasserflasche ausgetrunken und dann Pfand für das Leergut verlangt hat.

„Offensichtlich sehr durstig wurde der Junge beim Anblick der vollen Getränkeflaschen in den Regalen. Schließlich konnte er dem Verlangen nicht mehr widerstehen und trank eine Flasche Mineralwasser im Wert von ca. einem Euro aus“, heißt es über den Fall vom Samstag. Als sich der Knirps in dem Geschäft in Erbach 25 Cent als Pfand für das Leergut ausbezahlen lassen wollte, verlangte die Kassiererin einen Beleg für die gekaufte Flasche. Da räumte der Zehnjährige ein, dass er die Flasche nicht bezahlt hatte.

Polizeibeamte brachten den Jungen zu seinen Eltern. „Zehnjähriger zeigt sich ausgebufft“, kommentierte die Behörde in ihrem Bericht vom Sonntag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.