Sieben ausländische Geiseln in Nigeria getötet

+
Ein Mann liest eine Lokalzeitung, deren Schlagzeile lautet "Wir haben 7 ausländische Geiseln getötet"

Nigeria - Islamische Extremisten in Nigeria haben offenbar alle sieben Geiseln getötet, die Mitte Februar von einer Baustelle entführt worden waren. Als Grund für die Tat nannten sie Vergeltung.

Islamische Extremisten in Nigeria haben nach Angaben der italienischen und der britischen Regierung alle sieben Geiseln getötet, die Mitte Februar von einer Baustelle entführt worden waren. Das italienische Außenministerium sprach am Sonntag von einem „schändlichen Terrorakt“. Ministerpräsident Mario Monti kündigte entschlossene Gegenmaßnahmen an.

Die Extremisten der Organisation Ansaru bezeichneten die Tötung der Bauarbeiter aus dem Libanon sowie aus Großbritannien, Italien und Griechenland als Vergeltung für die Tötung von Muslimen bei einer versuchten Geiselbefreiung durch britische und nigerianische Soldaten. Dies wurde vom italienischen Außenministerium als falsch zurückgewiesen - es habe keine militärische Intervention zur Befreiung der Geiseln gegeben, hieß es in Rom. Der britische Außenminister William Hague sprach von einem „kaltblütigen Mord“.

Die sieben Arbeiter waren für die libanesische Firma Setraco in Nigeria. Im islamisch dominierten Norden von Nigeria kämpft seit eineinhalb Jahren die islamistische Gruppe Boko Haram gegen Einrichtungen der Regierung. Ansaru ist eine im Januar 2012 gegründete Splittergruppe. Boko Haram hält derzeit noch eine siebenköpfige französische Familie gefangen, die Ende Februar in Kamerun entführt wurde.

AP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.