Eine Frau weiterhin verschwunden 

Sie irrten im Outback umher: Drei Personen vermisst - Zweiter Überlebender gefunden

+
Ein weiterer Überlebender wurde nun im australischen Outback gerettet. Von einer Frau fehlt auch weiterhin jede Spur. 

Vermisstenfall im australischen Outback: Zwei Wochen fehlte von drei Personen jede Spur, nun konnte ein weiterer Überlebender gefunden werden. 

  • Zwei Wochen fehlte von drei australischen Freunden jede Spur. 
  • Nachdem am Sonntag bereits eine Person aufgefunden wurde, konnte nun ein zweiter Überlebender gerettet werden. 
  • Eine weitere Frau wird noch vermisst. 

Alice Springs - Fast zwei Wochen nach dem Stranden dreier Freunde im australischen Busch ist der zweite lebend gefunden worden. Ein Viehzüchter habe den Australier Phu Tran am Dienstagmorgen im Palmer Valley südlich der Stadt Alice Springs auf seinem Land entdeckt, teilte die Polizei im Bundesterritorium Northern Territory mit. Der 40-Jährige habe aus Wasserlöchern getrunken, um sich am Leben zu halten, hieß es. Er werde nun in ein Krankenhaus gebracht. „Wir sind alle enorm froh, dass es ihm gut geht“, sagte die örtliche Polizeipräsidentin Pauline Vickery. „Ich nenne das ein Wunder.“ Eine 46 Jahre alte Vermisste werde noch gesucht.

Australien: Drei Personen vermisst - zweiter Überlebender im Outback gefunden 

Am Sonntagabend war bereits die 52 Jahre alte Tamra McBeath-Riley bei einer Suche mit Hubschraubern in der Gegend Stuarts Well südlich der Stadt Alice Springs entdeckt worden.

Der Polizei und lokalen Medienberichten zufolge waren die drei Freunde und ein Hund am 19. November für eine Spritztour mit dem Auto aufgebrochen, als ihr Geländewagen im Flussbett des Finke River steckenblieb. Die Gruppe habe drei Tage lang versucht, ihr Fahrzeug zu retten, dann seien die Freunde weitergezogen, um anderswo Schutz zu suchen. Auf der Suche nach Hilfe hätten sie sich getrennt. In der Gegend kann es um diese Jahreszeit bis zu 40 Grad heiß werden.

Video: Deutscher Backpacker ernährte sich im Outback von Fliegen

Tragisches Unglück in London: Ein Mann raste am Abend in eine Gruppe Schüler. Dabei wurde ein Zwölfjähriger getötet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.