Mindestens 18 Verletzte

Australien: Auto rast in Café und verursacht Explosion

Ravenshoe - Bei einem schweren Unfall in Australien ist ein Auto in ein gut besuchtes Café geschleudert worden und hat eine Gasflasche zur Explosion gebracht.

Mindestens 18 Menschen wurden bei dem Unglück verletzt, drei von ihnen schwer, wie eine Sprecherin der Rettungskräfte im Bundesstaat Queensland am Dienstag sagte. Ein Augenzeuge sprachen von "totalem Chaos" am Unfallort.

Laut einem Polizeisprecher "entzündete" sich infolge des Unfalls vor dem Café in der Kleinstadt Ravenshoe eine Gasflasche, daraufhin habe das Gebäude Feuer gefangen. Augenzeuge Ken Hodge sagte der Rundfunksender ABC, er habe beobachtet, wie zwei Autos vor dem Café kollidierte seien. Einer der beiden Wagen habe durch den Aufprall regelrecht abgehoben und sei in das Restaurant gekracht.

Ein weitere Zeuge sagte der Zeitung "Cairns Post", es habe "drei große Knalle" gegeben. "Es fühlte sich wie ein Erdbeben an." Die Löscharbeiten dauerten etwa eine Stunde. An dem Rettungseinsatz waren auch zwei Hubschrauber und ein Ambulanzflugzeug beteiligt. Ravenshoe liegt rund 1700 Kilometer nördlich von Brisbane und hat weniger als tausend Einwohner.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.