Horror-Szenario

Hai-Attacke: Surfer erlebt Todes-Hölle an australischem Strand – Tier kennt kein Erbarmen

Eine Haiflosse, die aus dem Meer auftaucht.
+
An der australischen Gold Coast wurde ein Surfer von einem weißen Hai attackiert und tödlich verletzt.

Ein 46-jähriger Surfer kam an der Ostküste Australiens durch eine Hai-Attacke ums Leben. Das Tier biss dem Mann ins Bein, das Opfer erlag daraufhin seinen schweren Verletzungen. Jahrelang gab es in der Gegend keine tödliche Hai-Attacke mehr.

Coolangatta (Australien) – Es ist das Horror-Szenario eines jeden Surfers: Im Wasser plötzlich von einem Hai überrascht zu werden. Ein 46-jährigen Mann war zur falschen Zeit am falschen Ort, als er im Wasser an der Gold Coast von einem Hai attackiert wurde.*

Ein Surfer war in Küstennähe unterwegs, als er aus dem Nichts von einem etwa drei Meter langen weißem Hai überfallen wurde. Nach Angaben des örtlichen Rettungsdienstes wurde der 46-Jährige vor Greenmount Beach in Queensland von dem Raubtier ins Bein gebissen. Welche dramatischen Szenen sich daraufhin am Strand abspielten, darüber berichtet 24hamburg.de. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.