Unfall an Touristenziel

Todes-Drama auf Klassenfahrt: Zwei Schüler ertrunken

Auf einer Klassenfahrt nach Australien sind zwei japanische Schüler ertrunken. Sie waren am Vortag als vermisst gemeldet worden.

Fraser Island - Die Leichen der beiden 16-Jährigen wurden nach Polizeiangaben am Samstagmorgen am Lake Mackenzie auf Fraser Island gefunden, einem beliebten Touristenziel vor der Küste des östlichen Staates Queensland. Die beiden Jungen waren am Freitagabend als vermisst gemeldet worden.

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, müsse noch geklärt werden, sagte ein Polizeisprecher. Touristen, die in australischen Gewässern schwimmen gehen wollten, müssten sich der Risiken und ihrer eigenen Schwimmfähigkeiten bewusst sein, warnte er.

Fraser Island ist die größte Sandinsel der Welt und bei Touristen wegen seiner spektakulären Strände sehr beliebt. Auch Harry und Meghan waren kürzlich dort.

Zu einem schlimmen Sturz-Drama mit Lebensgefahr kam es auf einer Klassenfahrt in Wildemann bei Goslar, wie nordbuzz.de berichtet.

AFP

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Pleul

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.