Angler verbringt Nacht mit Krokodil

Sydney - Seinen Geburtstags-Angelausflug hatte sich ein 45-jähriger Australier anders vorgestellt: Der Mann verbrachte die Nacht in einer Campinghütte mit einem zwei Meter langen Krokodil.

Dies berichtete die Tageszeitung „Cairns Post“ am Donnerstag.

Das Tier hatte sich Dienstagnacht in seiner Angelleine verfangen, erzählte Geburtstagskind Ashley Sala aus Innisfail im Bundesstaat Queensland. Er fürchtete, das Tier würde sterben, wenn er es zurückließe. Also packte er das Reptil in sein Auto und wollte es dem zuständigen Stadtrat bringen. Er wollte sich beschweren, dass die geschützten Tiere ständig die Fischer störten, sagte der Angler. „Kinder fischen dort und das Krokodil hätte sie erwischen können.“

Der aus dem Bett geworfene Stadtrat wies Sala an, das Krokodil mit nach Hause zu nehmen. Am nächsten Tag sollten es dann Wildhüter abholen. Das Maul sicherheitshalber mit Klebeband verklebt, verbrachte das Krokodil die Nacht in Salas Campinghütte. Von der oberen Liege seines Doppelstockbetts wachte der Australier über das Reptil. Das Geburtstags-Date mit seiner Freundin musste wegen des Hausgasts allerdings ausfallen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.