New York sucht seit Wochen

Autistischer Junge in U-Bahn verschwunden

+
Wo ist Avonte?

New York - Avonte ist 14 und kann sich kaum verständlich machen. Seit knapp zwei Wochen fehlt jede Spur von dem autistischen Jungen mit dem Faible für Züge. Ganz New York macht sich Sorgen.

Ein autistischer Junge wird seit fast zwei Wochen in New York vermisst. Der 14 Jahre alte Avonte, der sich kaum verständlich machen kann, war am 4. Oktober zuletzt in der Schule gesehen worden, danach verliert sich seine Spur. Die Polizei schließt zwar ein Verbrechen nicht aus, vermutet aber, dass der eisenbahnbegeisterte Junge seit zwei Wochen im U-Bahn-System umherirrt.

In ganz New York hängen Zehntausende Handzettel mit Avontes Bild an Laternen, Schaufenstern und Taxischeiben. Hubschrauber und Polizeiboote suchen nach ihm. Durchsagen in den U-Bahnen machen die Fahrgäste auf den verschwundenen Jungen aufmerksam und an den Stationen sucht die Polizei nach dem 14-Jährigen. Mehrere Belohnungen summieren sich auf nunmehr 70.000 Dollar (52.000 Euro). Die Polizei schließt aber nicht aus, dass der Junge mit den Vorortzügen bis in den Nachbarstaat New Jersey gefahren ist.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.