Weil sie spät dran war

Lehrerin vergisst Kind im Auto - Junge stirbt

Kuala Lumpur - Drama in Malaysia: Weil sie schon spät dran war, hat eine Lehrerin ihr schlafendes Kind im Auto vergessen. Erst Stunden später fiel ihr der Fünfjährige wieder ein - zu spät.

Wie Zeitungen am Donnerstag berichteten, war der fünfjährige Junge mehrere Stunden bei hohen Temperaturen eingesperrt und erstickte offenbar.

Die Mutter sei schon spät dran gewesen und habe vergessen, ihren Sohn an seiner Schule abzusetzen, berichtete die „New Straits Times“. Sie eilte dem Bericht zufolge zur Arbeit und stellte das Auto mit dem schlafenden Kind auf den Parkplatz. Stunden später fiel ihr der Sohn wieder ein. Sie fand das Kind nach Angaben von Augenzeugen nur noch tot und mit Schaum vor dem Mund auf dem Rücksitz.

Andere Parkplatzbenutzer hätten nichts bemerkt, weil das Auto dunkle Scheiben hat, berichtete die Zeitung. Der Zwischenfall passierte in Johor Baru im Süden Malaysias. Die Behörden sprachen von einem Unfall, die Mutter wurde zunächst nicht wegen Fahrlässigkeit angezeigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.