Horror-Vorstellung

Auto fast von Zug erwischt – erschreckende Szene sorgt für Gänsehaut

Ein rotes Auto fährt über einen unbeschrankten Bahnübergang.
+
Ohne sich noch mal umzuschauen, fährt ein roter Wagen über einen unbeschrankten Bahnübergang.

Ein Auto will einen Bahnübergang überqueren, als sich plötzlich ein Zug nähert. Der Lokführer nimmt die dramatischen Szenen, die darauf folgen, mit der Kamera auf.

Cumbria (England) – Es wird uns nicht umsonst im Fahrunterricht immer wieder eingebläut, vor und an Bahnübergängen besonders vorsichtig und langsam zu fahren. Das trifft besonders dann zu, wenn die Bahnübergänge nicht mit Schranken oder Warnlichtern gesichert sind. In diesem Fall ist es wichtig, sowohl nach links als auch rechts zu schauen, um sicherzugehen, dass auch wirklich von keiner Seite ein Zug herangerauscht kommt.

Doch unbeschrankte Bahnübergänge sind oft trügerisch, wie jetzt ein Fall in der englischen Grafschaft Cumbria zeigt. Dort wäre es fast zu einem Zugunglück gekommen, hätte nicht ein Schutzengel über einen Pkw-Fahrer gewacht. Ein Video auf dem Twitter-Account der British Transport Police (BTP) zeigt die Szene, die für Gänsehaut sorgt.

Es ist vom Führerstand eines Schienenfahrzeuges entstanden und sollte eigentlich dessen Route dokumentieren. Darauf ist ein Auto zu sehen, wie es gerade in dem Moment, als der Zug heranfährt, noch über den Bahnübergang fahren möchte. Es scheint, als ob der Pkw fast vom Zug erwischt wird, was einem als Zuschauer förmlich der Atem raubt. Wie es ausgeht, dazu gibt es hier mehr.* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.