Kein sauberer Abgang

Autodieb flüchtet – mit ekelhaftem Ende: „Sollte für Unterhosen-Geschmack verhaftet werden“

Ein Mann voller Gülle steht in Handschellen vor einem Polizisten.
+
Peinlich, peinlich! Der Autodieb fiel nicht nur in Gülle, sondern lüpfte noch unfreiwillig seine mit Croissants gemusterte Unterhose.

Ein junger Mann klaut ein Auto und will damit vor der Polizei flüchten. Doch für den 24-Jährigen endet die Sache ziemlich eklig. Das Netz lacht sich kaputt.

Wartling (East Sussex) – Wie heißt es so schön? „Hochmut kommt vor dem Fall.“ Und diesmal ist das Sprichwort auch tatsächlich so eingetreten, leider auf sehr übelriechende Art und Weise. Es klingt wie eine Szene aus einem Hollywoodstreifen: Zwei Männer klauen einen Wagen und liefern sich auf einer Straße in England, der A259 in Richtung Hooe, eine rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Als die beiden Verdächtigen keinen Ausweg mehr sehen, lassen sie den Wagen etwa zehn Kilometer entfernt in einem Dorf namens Wartling stehen und wollen zu Fuß weiter. Der 24-jährige Beifahrer versucht, über das Grundstück eines Bauern zu flüchten, da passiert es: Er fällt in eine Grube randvoll mit Gülle und bleibt darin stecken. Neben einer Bestrafung sind dem trotteligen Autodieb nun auch Hohn und Spott sicher. Alles zum unfassbaren Sturz des Auto-Langfingers in die Jauchegrube lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.