Horror-Fahrt 

Autofahrer steuert in Kinder-Gruppe - Mädchen schwer verletzt

+
Bei der Schreckensfahrt in Glasgow wurden ein Junge und vier Mädchen verletzt. (Symbolbild)

Ein Autofahrer soll seinen Wagen absichtlich in eine Gruppe von Jungen und Mädchen in Schottland gelenkt haben. Dabei wurden mehrere Kinder verletzt.

Glasgow - Bei der Schreckensfahrt in Glasgow wurden ein Junge und vier Mädchen verletzt, eins von ihnen schwer. „Dieses Fahrzeug wurde absichtlich in diese Gruppe von Kindern gefahren, und daher behandeln wir diesen Vorfall als versuchten Mord“, zitierte die britische Nachrichtenagentur PA den Polizeikommissar Peter Sharp. Es gebe keine Anzeichen auf einen terroristischen Bezug.

Lesen Sie zudem auch: Nach Terror in Südfrankreich - Ermittler finden selbstgebaute Sprengsätze im Supermarkt

Die 12 bis 14 Jahre alten Kinder standen den Angaben zufolge auf einem Bürgersteig im Glasgower Stadtbezirk Castlemilk, als sie von einem silberfarbenen Auto angefahren wurden. Das 14-jährige Mädchen, das bei dem Vorfall schwer verletzt wurde, sei in einem ernsten, aber stabilen Zustand, hieß es. Die anderen Verletzten mussten nicht im Krankenhaus bleiben. Neben dem Fahrer des Wagens saß der Polizei zufolge auch ein Beifahrer. Die Polizei rief Augenzeugen dazu auf, sich bei ihr zu melden.

Vielleicht interessiert Sie auch das: Agenten-Krimi - Großbritannien untersucht frühere Todesfälle

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.