Ab Mai 2022

E-Autos im Vereinigten Königreich: Laden daheim nur zu bestimmten Zeiten

Eine Ladestation für Elektro-Autos.
+
Zu Hause sein E-Auto laden - in einem Land soll das nur noch zu bestimmten Uhrzeiten möglich sein.

E-Autos erobern immer mehr die Straßen. Auch im Vereinigten Königreich steigt die Anzahl der elektrischen Flitzer stark an. Doch die Regierung will nun eine Regulierung einführen.

London - E-Autos sind die Zukunft der Mobilität. Länder wie Deutschland unterstützen die Mobilitätswende etwa mit Kaufprämien oder Steuervorteilen. Auch das Vereinigte Königreich fördert den Umstieg auf Elektro, will ab 2030 Autos mit Verbrennermotoren verbieten. Für viele E-Auto-Käufer besonders attraktiv: Die elektrischen Wagen können auch bequem von zu Hause aus geladen werden. Ein Anstehen an Ladesäulen ist oft nicht mehr nötig. Doch genau hier will die Regierung des Vereinigten Königreichs nun einen Riegel vorschieben: Laden soll in Privathaushalten und an Arbeitsplätzen nur noch zu bestimmten Zeiten möglich sein. Zwischen 8 und 11 Uhr morgens sowie 16 und 22 Uhr soll den privaten Ladesäulen dann der Strom abgedreht werden.

BW24* verrät, warum das Vereinigte Königreich zu solch drastischen Maßnahmen greift.

An öffentlichen Ladesäulen soll auch außerhalb dieser Regelzeiten das Laden von E-Autos möglich sein. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.