Ín Belgien

Zug entgleist: Autos stürzen in Schlucht

+
Bei dem Unfall entstand beträchtlicher Sachschaden.

Brüssel - Bei einem Zugunfall in Ost-Belgien sind drei mit Autos beladene Waggons etwa 25 Meter von einer Brücke in die Tiefe gestürzt.

Menschen wurden nicht verletzt, der Lokomotivführer erlitt einen Schock, berichtete die Nachrichtenagentur Belga am Dienstag. Der Güterzug war am Morgen in der Nähe von Remersdaal vor einem Tunnel auf der Brücke entgleist. Die drei Wagen lösten sich von dem übrigen Zug. Der Sachschaden sei beträchtlich, schrieb Belga. Remersdaal liegt etwa 20 Kilometer vom niederländischen Maastricht entfernt.

Die für den Güterverkehr in Richtung Deutschland wichtige Strecke wurde bis Mittwoch einschließlich gesperrt. Sie verbindet vor allem den Hafen von Antwerpen mit dem Ruhrgebiet. An normalen Tagen passieren rund 90 Züge den Tunnel. Es gibt eine Umleitung, die aber mehr Zeit erfordert.

Entgleiste Züge sind in Belgien keine Seltenheit. Grund dafür ist unter anderem eine veraltete Infrastruktur der Bahn. Erst im Mai waren in Flandern bei der Explosion von drei entgleisten Kesselwagen mit Chemikalien ein Mensch getötet und 33 verletzt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.