Spektakuläre Rettung

Baby aus Abflussrohr: Mutter wird nicht angeklagt

+
Ein Säugling wird am 28.05.2013 im Krankenhaus der Gemeinde Pujinag in China behandelt. Das Baby war in einem Toilettenrohr kopfüber von Nachbarn gefunden worden.

Peking - Nach der spektakulären Rettungsaktion eines Säuglings aus einem Abwasserrohr in China werden die Behörden keine Anklage gegen die Mutter erheben.

Ein Beamter erklärte, man gehe davon aus, dass es sich um einen Unfall gehandelt habe. Die Frau habe das Kind im Badezimmer einer Mietwohnung zur Welt gebracht. Sie habe versucht, das Kind aufzufangen, doch es sei ihr entglitten und in das Abflussrohr gerutscht.

Die 22 Jahre alte Frau selbst hatte die Rettungskräfte nach eigener Aussage alarmiert. Zwei Stunden lang schaute sie den Feuerwehrleuten zu, wie sie den keinen Jungen aus dem L-förmigen Rohrstück befreiten - und verlor dabei aus Furcht keinen Ton darüber, dass sie die Mutter des Kindes ist. Erst als die Polizei sie zu einer medizinischen Untersuchung aufforderte, gab sie ihr Geheimnis preis.

Das Baby wurde mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen und den Eltern übergeben.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.