Zum errechneten Geburtstermin

Unglaublicher Zufall: Drei Schwestern bekommen drei Babys innerhalb von drei Tagen

In Aschaffenburg haben drei Schwestern ihre Babys an drei Tagen bekommen.
+
In Aschaffenburg haben drei Schwestern ihre Babys an drei Tagen hintereinander bekommen.

Drei Schwestern aus Unterfranken in Bayern haben ihre Kinder innerhalb von nur 72 Stunden bekommen. Laut den Frauen war es „purer Zufall“.

Aschaffenburg - Drei Schwestern haben an drei aufeinanderfolgenden Tagen je ihr Baby entbunden. Die drei Kinder kamen innerhalb von nur 72 Stunden zur Welt. Dieser unglaubliche Zufall ereignete sich in Aschaffenburg in Bayern, berichtete die Zeitung Main-Echo.

Die drei Babys seien ziemlich genau zum jeweils errechneten Geburtstermin geboren worden, erzählten die Mütter Verena Drtil (32), Bärbel Lotz (30) und Eva Haverkorn (28), alle gebürtige Schmittner. Die beiden älteren Schwestern haben eine Tochter zur Welt gebracht, die jüngste einen Sohn.

Schwestern bringen innerhalb von drei Tagen ihre Babys zur Welt

Die Tochter von Bärbel Lotz kam am 5. Mai zur Welt, der Sohn von Eva Haverkorn am 6. und Verena Drtils Tochter am 7. Mai.

Es sei nichts geplant oder abgesprochen gewesen, sondern purer Zufall, versicherten die drei Frauen aus Aschaffenburg im Main-Echo. Der „arme Opa“ sei nach der Geburt dreier Enkel binnen 72 Stunden „glücklich, aber überfordert“. Immer wieder gibt es unglaubliche Zufälle. Zwei Schwestern aus Hessen wussten jahrelang nichts voneinander. Ein Foto* brachte sie wieder zusammen. (dpa) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.