Wo steckt das kleine Mädchen?

Baby in Hessen spurlos verschwunden -Mutter festgenommen

Waldsolms - Nach dem Verschwinden eines Babys ist die Mutter festgenommen worden. Die 23-Jährige aus dem hessischen Waldsolms wurde am Donnerstag in Gewahrsam genommen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Die Frau hatte das Baby im Dezember 2015 in einer Gießener Klinik zur Welt gebracht. Wann das kleine Mädchen verschwand, teilten die Ermittler nicht mit. Sie wurden im März alarmiert.

Auf der Suche nach dem Kind durchsuchten 82 Polizisten am Donnerstag zwei Anwesen in Waldsolms und im nahe gelegenen Schöffengrund. Dabei wurden auch Hunde eingesetzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte die Mutter mit dem Kind das Krankenhaus am Tag der Geburt verlassen. Weil die Frau trotz mehrfacher Bitten nicht wie versprochen den Mutterpass nachlieferte, habe die Klinik unter anderem bei Standesämtern und Adoptionsstellen recherchiert. Als Ergebnis sei im März die Polizei informiert worden, sagte Staatsanwalt Dominik Mies. Seither werde in alle Richtungen ermittelt.

Die Frau wurde am Donnerstag rund 250 Kilometer von Waldsolms entfernt festgenommen. Sie habe dort beruflich zu tun gehabt, erklärte die Staatsanwaltschaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.