Weltweit nur hundert Fälle

Baby mit Zwilling im Bauch geboren

+
Das Ärzte-Team in einer undatierten Aufnahme mit dem operierten Baby im Krankenhaus in Maharashtra. Foto: Neena Nichlani

Mumbai (dpa) - In Indien ist ein Baby mit einem teilentwickelten Zwilling im Bauch geboren worden. Der etwa sieben Zentimeter lange und 150 Gramm schwere Embryo sei vergangene Woche aus dem Körper des Jungen entfernt worden, bestätigte die Gynäkologin Neena Nichlani entsprechende Medienberichte.

Die Operation im Titan-Krankenhaus in der Stadt Thane nahe Mumbai sei gut verlaufen, der Säugling sei gesund. Es handelte sich den Angaben zufolge um einen seltenen Fall des Phänomens, das Mediziner foetus in foeto nennen. Dabei wachsen zunächst zwei Kinder im Mutterleib heran, bis sich der eine Fötus den anderen einverleibt. Weltweit seien nur etwa hundert solcher Fälle bekannt, sagte Nichlani.

Bei Untersuchungen nach der Geburt hätten die Ärzte das halbausgebildete Kind mit Gehirn, einem Arm und Beinen in einer Blase im Bauchraum seines Bruders entdeckt, erklärte die Radiologin Bhavna Thorat vom Bilal-Krankenhaus in Thane der Deutschen Presse-Agentur. Dort hatte eine 19-Jährige den Jungen am 20. Juli zur Welt gebracht. "Es gab ein Wirt-Baby und einen parasitären Zwilling, der 13 Wochen lang gewachsen war und dann aufgehört hatte."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.