Babys brauchen auch mal Zeit für sich

Babys sind von Natur aus neugierig. Haben sie etwas Interessantes entdeckt, sollten man sie nicht stören. Foto: dpa-infocom

Die Welt erkunden: Bei Babys beginnt das mit den eigenen Händen und Füßen oder mit einem Spielzeug. Sehen Eltern das bei ihrem Nachwuchs, sollten sie ihn nicht stören. Denn die Kleinen genießen diese Ruhe.

München (dpa/tmn) - Ist ein Baby wach, sind manche Eltern permanent mit ihm beschäftigt. Doch schon wenige Monate alte Säuglinge brauchen auch Zeit für sich selbst, meint Prof. Sabina Pauen, Entwicklungspsychologin an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg.

Beschäftige sich das Kind mit etwas, sollten Mütter und Väter es mal eine Weile in Ruhe lassen. Das können beispielsweise die eigenen Hände und Füße sein, die das Baby erkundet. "Wir schränken die Freiheit der Kinder ein, wenn wir ihnen ständig etwas Neues bieten", erklärt die Expertin in der Zeitschrift "Baby und Familie" (Ausgabe September 2015). Man müsse sich nicht immer einmischen oder mitmachen.

Die richtige Balance zwischen Kümmern und in Ruhe lassen zu finden, ist laut Pauen nicht einfach. Sie empfiehlt als Richtschnur für eine gut funktionierende Beziehung: "Man möchte nicht von einem Kümmer-Partner erdrückt, aber auch nicht vernachlässigt werden."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.