Rezept-Idee

Backtipp der Nordhessin: Leckere Zitronen-Biskuitrolle 

+
Eine runde Sache: Zitronen-Biskuitrolle.

Die Backtipps der Foodbloggerin Ivonne Rode alias "Nordhessin" sind eine der beliebtesten Rubriken auf HNA Sieben. Für die vielen Leserreaktionen bedankt sie sich heute mit einem besonderen Rezept. 

Liebe HNA-Sieben-Leser, zu Beginn möchte ich mich erst einmal bei euch bedanken. Ich bin ja nun schon seit dem Start von des Online-Magazins hier mit an Bord mit meinem Backtipp. Dank der Nachfrage und wegen des tollen Feedbacks wurde aus einem Drei-Wochen-Rhythmus ziemlich schnell der wöchentliche Backtipp.

Ich bekomme von euch fast jede Woche Mails und Nachrichten. Bisher war keine einzige negative dabei. Ihr backt die Sachen nach, ihr erzählt mir, wie sie euch und euren Lieben geschmeckt haben und das freut mich wahnsinnig.

So als Blogger, besonders als kleiner Blogger, hat man doch ab und an das Gefühl, für sich allein zu schreiben. Deswegen ist jeder Like und Kommentar auf Facebook sowie jede Mail was ganz Tolles. Vielen Dank dafür.

Und nun freue ich mich jetzt schon auf eure Nachrichten zum nächsten Backtipp. Diesmal rollen wir. Es gibt Zitronen-Biskuitrolle.

Ich versuche, euch jeden Schritt wieder so gut ich kann zu erklären. Solltet ihr Fragen haben, wisst ihr ja, wie ihr mich erreichen könnt.

Zutaten

Ihr braucht:

  • ein Backblech
  • etwas Zucker
  • ein sauberes Küchentuch

Für den Teig:

  • 4 Eier
  • 2 Esslöffel heißes Wasser
  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 120g Mehl
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 1 Becher Sahne
  • 200g Quark
  • 50g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • etwa 5 Esslöffel Zitronensaft
  • die Schale einer Zitrone, oder ein Päckchen Zitronenschale  

Zubereitung

  • Schritt 1: Legen wir mit dem Biskuitteig los. Da der ziemlich schnell geht, könnt ihr jetzt schon mal euren Ofen auf 170g stellen, damit er vorheizen kann.
  • Schritt 2: Gebt die Eier zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker, heißes Wasser (Achtung nicht kochend, sonst gibt es Rührei) und der Prise Salz in eine Rührschüssel und lasst alles zusammen aufschlagen. Ich habe euch ein Bild gemacht, wo ihr seht, wie die Masse an Volumen gewinnt. Das dauert wirklich einige Minuten, gibt dem Biskuit aber am Ende seine Lockerheit.
  • Schritt 3: Während die Eimasse aufschlägt, mischt Mehl und Backpulver in einer Schüssel und siebt die Mischung durch.
  • Schritt 4: Nehmt eure Eimasse und gebt nun die Hälfte des Mehls hinzu. Hebt alles mit einem Teigschaber vorsichtig unter. Das Gleiche macht ihr mit der zweiten Mehlhälfte.
  • Schritt 5: Legt euer Backblech mit Backpapier aus und streicht nun den Teig darauf. Achtet darauf, dass ihr schon eine rechteckige Form habt, das sieht am Ende schöner aus beim Rollen. Backt den Biskuit nun ca. 10-12 Minuten. Achtet drauf, das der Biskuit nicht zu dunkel wird. Je dunkler er ist, desto weniger flexibel ist er am Ende. Auf meinem Bild seht ihr die Farbe vom fertigen Biskuit aber denke ich ganz gut.

  • Schritt 6: Nach dem Backen kommt nun schon das Wichtigste an der Biskuitrolle: das Rollen. Nehmt euch ein sauberes Baumwoll-Küchentuch und legt es auf eure Arbeitsfläche. Das Tuch bestreut ihr nun mit Zucker. Legt jetzt den noch warmen Biskuit darauf, mit der Unterseite nach oben. Jetzt könnt ihr das Backpapier etwas mit kaltem Wasser befeuchten, das hilft beim Lösen. Zieht das Backpapier nun vorsichtig ab. Als nächstes rollt ihr den Biskuit, zusammen mit dem Baumwolltuch vorsichtig ein und lasst die Rolle jetzt auskühlen. So behalt der Biskuit seine Form.
  • Schritt 7: Nehmt euch den Quark und den Zucker und schlagt die Masse cremig auf. Schlagt nun die Sahne zusammen mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker steif und hebt die steife Sahne unter den Quark. Anschließend schmeckt die Masse mit Zitronenschale und Zitronensaft ab. An dieser Stelle könnt ihr auch noch etwas nachsüßen, falls ihr es süßer mögt.
  • Schritt 8: Jetzt rollt ihr eure Biskuitrolle vorsichtig auf und streicht anschließend die Füllung gleichmäßig auf die ganze Fläche. Als letzten Schritt rollt ihr jetzt alles wieder zusammen und legt die Rolle auf einen großen Teller oder ähnliches. Am Besten ihr lasst die Rolle jetzt ein paar Stunden im Kühlschrank fester werden. Vor dem Verzehrt könnt ihr z.B. noch mit Puderzucker garnieren.

Lasst es euch schmecken. 

Alle Rezepte der Nordhessin gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.