Polizei sucht Verursacher

Nach Überholmanöver: 30.000-Liter-Tanklaster rutscht in Straßengraben

Weil er einem anderen Fahrzeug ausweichen wollte, ist Fahrer aus Hünfeld mit seinem Tanklaster in einen Graben gerutscht
+
Weil er einem anderen Fahrzeug ausweichen wollte, ist Fahrer aus Hünfeld mit seinem Tanklaster in einen Graben gerutscht. (Symbolfoto)

Auf der L3199 in der Nähe des südhessischen Bad Orb ist in der Nacht zu Freitag ein Tanklastzug in einen Straßengraben gerutscht. Die Bergung gestaltete sich laut Polizei schwierig.

Bad Orb - Der mit etwa 30.000 Litern Diesel beladener Tanklastzug kam am frühen Freitagmorgen auf der Landesstraße 3199 (Main-Kinzig-Kreis*) von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Die Bergung des Zugmaschine und des Tankanhängers, aus dem keine Ladung austrat, zog sich dabei über Stunden hin. Wie auf fuldaerzeitung.de* zu lesen ist, war dem Unfall ein riskantes Überholmanöver auf der Gegenfahrbahn vorausgegangen.

Der 60-jährige Fahrer des Tanklaster blieb unverletzt. Allerdings dauerten die Bergungsmaßnahmen mehrere Stunden, so dass die Strecke bis 6 Uhr vollgesperrt war. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.