Badeanzüge sind wieder angesagt

Berlin - Einer repräsentativen Umfrage zufolge sind Badeanzüge wieder angesagt. Bei Frauen unter 40 Jahren ist der Anteil um elf Prozent, bei Damen über 50 Jahren sogar um 20 Prozent gestiegen.

Der Badeanzug kommt wieder in Mode: Fast jede zweite Frau (45 Prozent) in Deutschland will ihn in diesem Sommer am Strand oder im Freibad tragen. Nach einer repräsentativen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Emnid zieht sich der Trend durch alle Altersschichten.

Noch mehr heiße Bikinis aus Miami

Noch mehr heiße Bikinis aus Miami

So sei der Anteil der Badeanzugträgerinnen bei den Frauen unter 40 um 11 Prozent und bei denen über 50 Jahren sogar um 20 Prozent gestiegen, teilte das Onlinereisebüro “ab-in-den-urlaub.de“ am Dienstag mit. Ungeachtet der Renaissance des Badeanzugs sind auch knapp geschnittene Bikinis weiter beliebt - in erster Linie bei den Jüngeren.

Die heißesten Bikinis aus Miami

Die heißesten Bikinis aus Miami

Auf 53 Prozent der Frauen unter 40 Jahren trifft das zu. Langsam in Mode kommen “Tankinis“, ärmellose Oberteile mit Bikini-Hosen. Immerhin 6 Prozent der Frauen in Deutschland wollen damit an den Strand. Bei den Männern sind weiter Bade- oder Surfershorts am meisten angesagt (59 Prozent). Jeder fünfte Mann (18 Prozent) über 40 Jahren tendiert zu engen Slip-Badehosen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.