„Pandemie der Ungeimpften“

Baden-Württemberg: Neue Corona-Verordnung mit strengen Regeln ab Donnerstag

Vor einer Bar steht ein Hinweisschild, welches auf den Einlass nach der 2G-Regel hinweist. (Symbolbild)
+
Vor einer Bar steht ein Hinweisschild, welches auf den Einlass nach der 2G-Regel hinweist. (Symbolbild)

Baden-Württemberg bekommt eine überarbeitete Corona-Verordnung. Diese beinhaltet neue Grenzwerte und strenge Maßnahmen für Ungeimpfte.

Strengere Corona-Maßnahmen für Ungeimpfte - die sollen noch diese Woche in Baden-Württemberg in Kraft treten. Bisher war nicht klar, wann die neuen Regeln gelten, doch jetzt ist wohl ein Datum fix. Ab Donnerstag soll die überarbeitete Corona-Verordnung gültig sein, kündigte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) in Stuttgart an.
Welche strengeren Regeln für Ungeimpfte und neue „Warnstufen“ dann gelten, weiß echo24.de*.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann verteidigte die Verschärfungen für Ungeimpfte in Stuttgart. Er betonte, bei der überarbeiteten Corona-Verordnung handle es sich nicht um eine Strafaktion. Die strengen Maßnahmen hätten viel eher epidemiologische Gründe. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.