Neue Corona-Verordnung

Baden-Württemberg erlässt überraschende Corona-Lockerung - weil keine andere Wahl blieb

Ein Mann und eine Frau stoßen am 24.08.2016 zur Eröffnung des Stuttgarter Weindorfs auf dem Gelände in Stuttgart (Baden-Württemberg) mit ihren Weingläsern an.
+
Neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg: Neben Verschärfungen auch überraschende Lockerungen (Symbolbild).

Die Corona-Lage scheint sich in Baden-Württemberg langsam zu bessern. Seit heute, dem 25. Januar, gelten jedoch strengere Maßnahmen - daneben gibt es aber auch überraschende Lockerungen.

Stuttgart - Aktuell scheint sich in Baden-Württemberg langsam eine Besserung der Corona-Lage einzustellen. Das liegt wohl auch an den strengen Verordnungen, die in den letzten Wochen mehrmals verschärft wurden. Ab dem heutigen Montag, dem 25. Januar, gilt eine neue Corona-Verordnung im Südwesten. Die Reise im Nahverkehr und das Einkaufen ist nur noch mit medizinischen Masken - wie den FFP2-Masken - erlaubt. Die neue Verordnung des Landes weist überraschend jedoch auch Lockerungen auf. So dürfen Hundesalons- und Friseure wieder ihre Dienstleistungen anbieten - jedoch nur unter strengen Auflagen. Daneben kippte die Landesregierung auch das landesweite Alkoholverbot in der Öffentlichkeit teilweise. In einigen Bereichen soll es jedoch nach wie vor gelten, diese werden von den Behörden ortsabhängig festgelegt.

Wie BW24* berichtet, erlässt Baden-Württemberg eine überraschende Corona-Lockerung - weil keine andere Wahl blieb.

Ab dem heutigen Montag gelten in Baden-Württemberg strengere Maßnahmen (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.