Widerstand gegen Maskenpflicht

Die Maskenpflicht gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg bleibt weiter bestehen

Ein Schild mit dem Schriftzug „Bitte halten Sie Mund und Nase bedeckt.“ hängt an einem Geschäft in der Ladenstraße von Stralsund.
+
Gehören solche Schilder an den Eingängen der Läden bald der Vergangenheit an?

Seit Ende April herrscht wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg Maskenpflicht. Viele stören die Masken, aber die Landesregierung hält daran fest.

Stuttgart - Die Maskenpflicht gegen das Coronavirus wurde seit ihrer Einführung kontrovers diskutiert. Viele bestreiten deren Wirksamkeit, andere fühlen sich in ihren Rechten eingeschränkt oder befürchten gar, die Masken könnten der Gesundheit schaden. Zuletzt hatte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe eine Abschaffung der Maskenpflicht gefordert.

In Baden-Württemberg bleibt die Maskenpflicht allerdings weiter bestehen. Laut Staatsministerium sei das Tragen einer Maske zentraler Bestandteil im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg hat bereits über 1.800 Todesopfer gefordert. Das Virus war ursprünglich über China nach Europa und schließlich nach Deutschland gelangt. Eine Infektion kann eine schwere Lungenkrankheit mit erheblichen Folgeschäden auslösen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.