Hilfe für Studenten

Hochschule in Baden-Württemberg schenkt Studenten 500 Euro - wegen Corona

Viele Studenten sind durch das Coronavirus in Baden-Württemberg in eine finanzielle Notlage geraten. Eine Studentin sitzt auf ihrem Bett, den Kopf hat sie auf die Knie gestützt.
+
Hochschule in Stuttgart zahlt 500 Euro an Studenten, die wegen des Coronavirus in finanzieller Not sind (Symbolbild)

Durch die Corona-Pandemie sind viele Arbeitsplätze bedroht oder bereits weggefallen. Auch Studenten sind davon betroffen. Eine Hochschule in Stuttgart unterstützt Studenten mit finanziellen Problemen.

Stuttgart - Die Hochschule der Medien ist eine Hochschulen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart. Um die durch das Coronavirus in Not geratenen Studenten zu unterstützen, hat die Hochschule eine Initiative ins Leben gerufen. Die Zuwendung gilt jedoch nicht für alle Studenten in Stuttgart.

Wie BW24* berichtet, unterstützt die Hochschule der Medien mit der Initiative „Butter und Brot - Für Studis in Not“ in Not geratene Studenten mit 500 Euro Zuwendungen.

Neben den Hochschulen gibt es in Stuttgart zwei Universitäten: Studiengänge, Master, Mensa - das erwartet Studenten an der Universität Stuttgart (BW24* berichtete).

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.