„Ich bin mir ganz sicher“

Badeverbot: Schwimmt in diesem Weiher eine Schlange?

+
Schwimmt in diesem Weiher eine Boa Constrictor?

„Vorsicht! Baden verboten! Möglicherweise ist eine Würgeschlange im Weiher.“ Mit diesem Satz warnt das Landratsamt die Badegäste bei Ravensburg. Doch was ist dran an dem Gerücht?

Ravensburg - Schwimmt eine Boa im See - oder nicht? Das Rätsel um eine angeblich bei Ravensburg in Baden-Württemberg gesichtete Würgeschlange ist noch nicht gelöst. „Ich bin mir ganz sicher“, sagte Schlangenfreundin Elke Karantanis, die das Tier am Mittwoch genau gesehen und auch fast erwischt haben will. Sie gehe davon aus, dass es sich um eine knapp 2,50 Meter lange Boa Constrictor handelt. Das Landratsamt hatte Warnungen am Seeufer anbringen lassen: „Vorsicht, Baden verboten! Möglicherweise ist eine Würgeschlange in dem Weiher.“

Karantanis vermutet, dass die Schlange ausgesetzt wurde. „Das passiert leider immer öfter.“ Angst brauche niemand zu haben. „Die greift nicht an - maximal Meerschweinchen.“ Sie wolle in den nächsten Tagen auch mit dem Boot auf Suche gehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.