Skurriles Rennen

Badewannenmatrosen paddeln um die Wette

+
Auch diese Freizeit-Wikinger paddelten in ihrer Badewanne mit.

Wolfsburg - Mit rosa Spitzenhaube, im Wikinger-Kostüm oder im Dirndl: Bei der Europameisterschaft im Badewannenrennen zählt nicht nur Schnelligkeit sondern auch Kreativität bei der Kostümwahl.

Am Samstag fiel der Startschuss für das Wannen-Rennen in Wolfsburg. In einem Hallenbad paddelten die schnellsten Teams aus Europa um die Wette. Dabei waren Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Italien, Luxemburg und der Schweiz.

Aber nicht nur die schnellsten Teams sind beim Finale dabei, sondern auch die am verrücktesten kostümierten Teilnehmer, die vom Publikum gewählt wurden. Ein Team besteht jeweils aus mindestens einem Wannenkapitän und einem Matrosen, es hat einen eigenen Namen und brüllt vor jedem Rennen seinen eigenen Schlachtruf. Der Europasieger erhält 2000 Euro Preisgeld.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.