Bären bringen Bauern auf die Palme

+
Bären sind Allesfresser.

Istanbul - Fische oder Fleisch steht auf dem Speiseplan von Bären. Doch diese Tiere sind Allesfresser, essen auch Pflanzen und Obst. Und türkische Bären sind scheinbar echte Feinschmecker.

Bären mögen es süß, türkische Bauern reagieren sauer: Mit ihrer Vorliebe für Melonen machen sich Bären in der ostanatolischen Provinz Erzincan zunehmend Feinde.

Die unter Naturschutz stehenden Tiere würden in den Dörfern jedes Jahr mehrere Tonnen der Ernte zerstören, berichteten türkische Medien am Donnerstag. Die Landwirte wüssten nicht, wie sie die geschützten Tiere noch vertreiben können. “Waffen dürfen wir nicht benutzen“, sagt der Bürgermeister von Uluköy, Yasar Kocatürk. “Aber ich bekomme jeden Tag Beschwerden, weil die Bären in die Felder eindringen.“ Für den illegalen Abschuss eines Bären wird in der Provinz eine Strafe von umgerechnet knapp 10 000 Euro verhängt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.