Bahnchef Grube zu Silvester als Zugbegleiter

Berlin - Kaffee und Zeitung direkt vom Chef: Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, hat am Samstag in einem Zug von Berlin nach Düsseldorf als Servicekraft gearbeitet und Fahrgäste bewirtet.

Er wisse sehr wohl, dass viele Bahn-Mitarbeiter an Silvester arbeiten müssten. “Da habe ich beschlossen, es ebenfalls zu tun“, sagte Grube einem mitreisenden Journalisten. “Möchten Sie zweimal Zucker?“ Einige Reisende reagierten zunächst irritiert, freuen sich dann aber über den Austausch mit dem Bahnchef.

Ein Bahn-Sprecher sagte der dpa, alle Führungskräfte seien angehalten, mindestens einmal im Jahr einen sogenannten Service-Tag einzulegen und in unterschiedlichen Bereichen des Bahnkonzerns zu arbeiten.

Der 60 Jahre alte Grube war am frühen Morgen am Berliner Hauptbahnhof gestartet und bewirtete die Reisenden in der ersten Klasse des ICE 642 nach Düsseldorf sowie auf der Rückfahrt im ICE 641. Der Zug wurde für 19.22 Uhr wieder in Berlin erwartet. Ein langer Arbeitstag - auch für einen Bahnchef.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.