Mitten in der Ferienzeit

Bahnstrecke am Brenner wochenlang gesperrt

München/Innsbruck - Mitten in der Ferienzeit ist die Brenner-Bahnstrecke für Bauarbeiten voll gesperrt worden. Und das ausgerechnet im Ferienmonat August.

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) begannen am Montag mit den Hauptarbeiten zur Sanierung der Trasse, die damit für die nächsten Jahrzehnte fit gemacht werden soll. Seit Montag müssen dafür Fahrgäste zwischen Innsbruck und Brenner auf Busse umsteigen und Güterzüge ausweichen. Die Regelung soll bis 10. September sowie zusätzlich an sechs Wochenenden gelten. Die Arbeiten seien voll im Zeitplan, hieß es bei der ÖBB.

Nach schweren Unwettern behindern zusätzlich Erdrutsche den Verkehr südlich des Brennerpasses in Tirol. Laut ÖBB ist die Bahnstrecke dort deshalb derzeit unpassierbar, Passagiere müssten auch dort in Bussen weiterreisen.

Von den Bauarbeiten an der Brennerbahnstrecke sind nach früheren Schätzungen rund 260 000 Fahrgäste betroffen, davon rund 100 000 Fernreisende. Die Fahrtzeiten verlängerten sich durch den Einsatz der Busse nicht. Nur der Nachtzug fahre über die Tauernstrecke bei Villach und brauche zwei Stunden länger. Der Güterverkehr mit rund 130 Zügen an Werktagen wird über verschiedene Strecken - unter anderem Villach und die Schweiz - geleitet.

Das 55 Millionen Euro teure Bauprojekt ist nach ÖBB-Angaben die größte Bahn-Sanierung in Österreich seit 30 Jahren. Die Arbeiten müssten im Sommer stattfinden, da es am Brennerpass auf 1350 Metern schnell einmal schneien könne. Die Strecke wird 54 Tage voll gesperrt. 26 Kilometer der 36 Kilometer langen Trasse zwischen Innsbruck und Brenner werden generalsaniert; Schienen und Schwellen würden ausgewechselt. Auch die Energieversorgung an der 1867 eröffneten Strecke, die heute zu den wichtigsten Nord-Süd-Magistralen zählt, muss erneuert werden. Während der Bahn-Vollsperrung werde es zum Ausgleich keine Bauarbeiten an der Autobahn geben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.