Bakterien in italienischem Ricotta-Käse

Berlin - Das Bundesamt für Verbraucherschutz hat für Deutschland eine Warnung für Ricottakäse herausgegeben, der möglicherweise mit Listerien belastet ist. 

Mehrere schwere Erkrankungsfälle in den USA gehen möglicherweise auf dessen Verzehr zurück. In Verdacht stehe das Produkt „Ricotta salata“ des italienischen Herstellers Fattorie Chiarappa. Der Käse sei auch in einigen italienischen Delikatessläden in Deutschland vertrieben worden, teilte die Behörde am Mittwoch mit.

Der Käse sei möglicherweise mit Listerien belastet. Diese in der Umwelt weit verbreiteten Bakterien könnten fieberhafte Erkrankungen auslösen und seien vor allem für Menschen mit geschwächtem Immunsystem gefährlich. Insbesondere auch Schwangere und deren ungeborenen Kinder seien gefährdet. Berichten der amerikanischen Gesundheitsbehörde zufolge gab es in den USA schon einzelne Todesfälle, die in Verbindung mit dem Ricottakäse stehen könnten.

Wie das Verbraucherschutz-Amt weiter mitteilte, hat der Hersteller vorsorglich alle Chargen der infrage kommenden Produkte gesperrt und zurückgerufen.

Der Käse sei unter folgenden Bezeichnungen verkauft worden:

- Ricotta Frescolina Marte Tipo Toscanella

- Ricotta Torretta Marte

- Ricotta Frescolina Marte Arrostita

- Ricotta Marzotica Marte Tipo Greca

- Ricotta Marzotica Marte

Die Behörde rät, bereits gekaufte Produkte dieser Marken vorsorglich nicht zu verzehren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.