Ein Mann schwer verletzt

Unfall bei Bandidos-Trauerfeier

+
Mitglieder der Rockergruppe "Bandidos" fahren am Samstag bei Altefaehr auf ihren Motorrädern ueber die Rügenbruecke von Stralsund zum Hafen von Altefähr auf die Insel Rügen zu einer Seebestattung des Vizepraesidenten der Gruppe

Rügen - 360 Bandidos-Rocker aus ganz Deutschland sind am Samstag zur Bestattung eines ihrer Anführer nach Rügen gekommen. Bei der Anreise kam es zu einem Unfall mit einem Schwerverletzten.

Der Vizepräsident des Bandido-Chapters Rügen war am 30. Juni in Hardebek in Schleswig-Holstein bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben nahmen an der Seebestattung an der Ostsee rund 360 Rocker und Familienangehörige teil. Zuvor hatte es auf der Rügenbrücke im Trauer-Konvoi mit 80 Motorrädern von Stralsund nach Altefähr einen Unfall gegeben. Ein 26 Jahre alter Däne sei schwer verletzt worden. Die Polizei war mit rund 30 Beamten im Einsatz.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.