Warnung: Bewaffnet und gefährlich

Dieser Bankräuber ist auf der Flucht

+
Das Fahndungsfoto der Polizei zeigt den gefährlichen Bankräuber, der aus dem Gefängnis geflohen ist und in Rheinland-Pfalz vermutet wird.

Mainz - Er ist vermutlich bewaffnet und gilt als gefährlich: Die Polizei sucht nach einem flüchtigen Bankräuber, der schon mehrmals in Rheinland-Pfalz zugeschlagen haben soll.

Die Polizei fahndet bundesweit nach einem gefährlichen Bankräuber, der seit zehn Monaten auf der Flucht ist und schon mehrmals in Rheinland-Pfalz zugeschlagen haben soll. Der 31-Jährige soll dabei insgesamt rund 80 000 Euro erbeutet haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in Ludwigshafen mitteilten. Ende Januar war der Räuber während eines Freigangs aus einem Gefängnis in Berlin entkommen. In Haft saß der Mann, weil er zwischen 2005 und 2008 bei Koblenz fünf Banküberfälle begangen hatte. Deshalb war er zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Die Ermittler bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Zugleich riefen sie zur Vorsicht auf, denn der Mann sei vermutlich bewaffnet und gelte als gefährlich. Die überfallenen Banken haben eine Belohnung von 6000 Euro ausgesetzt.

Beschreibung

Der Mann ist den Angaben zufolge etwa 1,85 Meter groß, schlank und hat einen dunklen Teint. Er spricht hochdeutsch, englisch, französisch und russisch.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.