Barcelona: Polizei räumt Protest-Lager - viele Verletzte

+
Bei der Räumung des Protest-Lagers in Barcelona sind viele Menschen verletzt worden.

Madrid - Seit zwei Wochen campieren Demonstranten in Barcelona. Jetzt hat die Polizei versucht, das Lager zu räumen. Dabei kam es zu Gewaltausschreitungen.

In Barcelona sind bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizisten am Freitag 121 Menschen verletzt worden. Wie die Behörden mitteilten, hatten die Sicherheitskräfte versucht, ein seit zwei Wochen bestehendes Protest-Lager zu räumen. Fernsehbilder zeigten, wie die Polizisten mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vorgingen.

Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid

Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Es ist eine der größten Protestbewegungen, die das Land seit dem Ende der Franco-Diktatur gesehen hat: Die Dauer-Kundgebungen des “spanischen Frühlings“ sollen weitergehen - mit Öko-Garten und Kinderbetreuung. Sehen Sie hier Bilder der Massen-Proteste in Madrid: © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid
Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid © ap

Ein Sprecher des Innenministeriums der Region Katalonien sagte, 84 Demonstranten und 37 Polizisten seien verletzt worden. Über die Zahl der Festnahmen machte er keine Angaben. Das Lager auf der Plaça de Catalunya wurde im Zuge der Protestbewegung vor allem junger Leute aufgebaut, die ähnlich wie in anderen spanischen Städten gegen die hohe Arbeitslosigkeit im Land sowie gegen den Umgang der etablierten Parteien mit der Wirtschaftskrise protestieren.

Die Polizei hatte den Demonstranten im Vorfeld mitgeteilt, dass der Platz geräumt werden solle, damit die Stadtreinigung ihn säubern könne. Der Ministeriumssprecher sagte, der Platz werde wahrscheinlich am Samstag ein Treffpunkt für Fußballfans, wenn Barcelona gegen Manchester United im Endspiel der Champions League antritt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.