Bauarbeiter finden kostbaren Goldschatz in Passau

+
Wer darf das Gold behalten, das auf einem Passauer Grundstück gefunden wurde. Foto: Karl Mathis/Symbol

Bei Abrissarbeiten auf einem Passauer Grundstück haben Bauarbeiter Gold entdeckt. Der Fund soll fast eine Million Euro wert sein. Wem der Schatz gehört, ist noch unklar.

Passau (dpa) - Beim Abriss einer Mauer auf einem Privatgrundstück nahe des Passauer Krankenhauses hat ein Baggerfahrer einen Goldschatz im Wert von mehreren Hunderttausend Euro entdeckt. Bei weiteren Grabungen wurde dann noch mehr Gold im Boden gefunden.

Die Polizei bestätigte am Samstag, dass mehrere Barren mit der Aufschrift "Schweizer Bank" und Rollen mit Blattgold ausgegraben wurden. Eine Sprecherin der Stadt Passau sagte der "Passauer Neuen Presse", dass der Wert an der Millionen-Grenze kratze.

Nun muss geklärt werden, wem der Schatz gehört - beziehungsweise, wer ihn behalten darf. Die Eigentumsfrage gilt als rechtlich schwierig. Laut der Stadtsprecherin wird das Gold als Fundsache gewertet und soll deshalb vom städtischen Fundamt aufbewahrt werden. Tatsächlich liegt das Gold nach Polizeiermittlungen derzeit aber in einem Schließfach des Grundstückseigentümers.

Das erste Gold war bereits am Mittwoch entdeckt worden, weiteres kam dann am Freitag ans Tageslicht. Ob auf dem Gelände möglicherweise weiteres Edelmetall versteckt ist, war am Wochenende noch unklar.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.