Bauer schießt Storch an und pflügt ihn unter

Cuxhaven - Unglaubliche Tat eines 75-Jährigen niedersächsischen Bauers: Erst schoss er einen Storch vom Himmel und pflügte ihn danach mit seinem Traktor um.

Ein Bauer hat in Niedersachsen einen Storch angeschossen und danach untergepflügt. Der 75-Jährige habe im Kreis Cuxhaven beim Pflügen von seinem Traktor aus mit einem Schrotgewehr auf Möwen geschossen und dabei auch einen Storch getroffen, teilte die Polizei am Freitag mit. Nach Aussagen von Augenzeugen trat der Bauer mehrmals auf das verletzte Tier ein und pflügte es dann einfach unter. Als die Polizei eintraf, bearbeitete der 75-Jährige seelenruhig mit dem Traktor den Acker. “Ein unglaublicher Vorfall“, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das Gewehr wurde sichergestellt, die Ermittlungen dauern an.

dpa

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.