Baum des Jahres 2012 gekürt

+
Die Lärche ist zum Baum des Jahres gekürt.

Berlin - Der Baum des Jahres 2012 steht fest. Das Kuratorium entschied sich dieses Mal für eine echte Rarität in Deutschlands Wäldern.

Die filigrane Europäische Lärche ist zum Baum des Jahres 2012 gekürt worden. Die Europäische Lärche ist “Baum des Jahres 2012“. Das gab am Donnerstag Silvius Wodarz, Präsident der “Baum des Jahres Stiftung“, im Zoologischen Garten Berlin bekannt.

Die beliebtesten Grünpflanzen

Die beliebtesten Grünpflanzen

In Deutschland ist der auserwählte Baum nur auf etwa einem Prozent der Waldfläche zu finden, wie das Kuratorium Baum des Jahres am Donnerstag in Berlin mitteilte. Die Europäische Lärche sei hierzulande mittlerweile in den Mittelgebirgen und auch im Tiefland anzutreffen, ursprünglich komme der Baum in den Alpen und Karpaten vor. Als einziger heimischer Nadelbaum wirft sie im Herbst ihre Nadeln ab und grünt erst im Frühjahr wieder - wie ein Laubbaum. Das Holz der Europäischen Lärche ist wertvoll: Wegen seines hohen Harzgehalts ist es hart und schwer und eignet sich besonders gut zum Bauen.

Baum dieses Jahres ist die Elsbeere, 2010 fiel die Wahl auf die Vogelkirsche. Seit 1989 wird jedes Jahr im Oktober der Baum des Jahres von der “Baum-des-Jahres-Stiftung“ und deren Fachbeirat, dem “Kuratorium Baum des Jahres“ bestimmt.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.