Sensation

Bayer findet in Vorarlberg Backenzähne von Ur-Elefant

Ein Hobbysammler hat durch Zufall einen sensationellen Fund in Vorarlberg (Österreich) gemacht. Der Bayer ist auf Backenzähne eines Ur-Elefanten gestossen. 

Bregenz - Ein Mineraliensammler aus Bayern hat in Vorarlberg Backenzähne von einem Millionen Jahre alten Ur-Elefanten gefunden. Der Hobbygeologe aus Hergensweiler (Landkreis Lindau) habe im vergangenen Jahr am Pfänder in den Allgäuer Alpen eigentlich nach bestimmten Schnecken gesucht, als er auf glänzende Fragmente stieß, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA und der ORF berichteten. Später identifizierten mehrere Experten den Fund als Teile von Backenzähnen eines Gomphoteriums.

Backenzähne sind 15 Millionen Jahre alt

Dieser Ur-Elefant soll vor mehr als 15 Millionen Jahren gelebt haben, als in der Region noch ein subtropisches Klima herrschte. Zum Vergleich: Mammut-Funde sind etwa 50.000 Jahre alt.

Ein Fachmann fügte mehr als 1000 einzelne Bruchstücke zu drei gigantischen Backenzähnen zusammen. Die Fragmente seien am Rande eines urzeitlichen Sees gefunden worden, die wahrscheinlich die Wasserstelle des Tieres war, hieß es. Im Alpenraum wurden auch früher schon Gomphoterium-Überreste gefunden.

Ein Ur-Elefant ist übrigens auch in München Paläontologisches Museum zu bewundern. Das beeindruckende Skelett des urzeitlichen Tieres wurde 1971 aus dem Bett des Inns geborgen und stellt einen der bemerkenswertesten und sensationellsten fossilen Funde weltweit dar. 

dpa/ml

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Maps

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.