EKD-Chef am Donnerstag im Vatikan

Bedford-Strohm trifft sich mit Papst Franziskus

+
Spechen gemeinsam im Vatikan: Papst Franziskus (l.) und EKD-Chef Heinrich Bedford-Strohm.

München - Die Flüchtlingskrise und das Reformationsjubiläum sind mögliche Themen der ersten Begegnung von Papst Franziskus mit dem Chef der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bedford-Strohm.

Der bayerische Landesbischof werde Franziskus am Donnerstag im Vatikan zu einer privaten Begegnung treffen, es handele sich nicht um eine Audienz, teilte die EKD am Montag in Hannover mit. Der Papst hatte sich vor wenigen Tagen auf Lesbos ein Bild von der Lage der Schutzsuchenden gemacht, Bedford-Strohm hatte im September Flüchtlinge in Ungarn und Serbien besucht.

Jubiläum kein "Martin-Luther-Helden-Gedenken"

Das 500-jährige Jubiläum der Reformation wollen die Protestanten in Deutschland im kommenden Jahr gemeinsam mit den Katholiken feiern. Das Jubiläum solle kein „Martin-Luther-Helden-Gedenken“ werden, hatte der EKD-Ratsvorsitzende erklärt. „Wir wollen alle Christen aller Konfessionen einladen, mit uns zu feiern.“

Nach der Vorlage des päpstlichen Schreibens zur Familienpolitik hatte Bedford-Strohm den Kurs von Franziskus kürzlich ausdrücklich unterstützt. Auch von evangelischen Christen könne die Perspektive des Papstes bejaht werden.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.