Teilnehmer gesucht

Grundeinkommen-Test: Wegen gewaltigem Interesse können jetzt noch mehr Menschen teilnehmen

Geldscheine
+
Studie zum bedingungslosen Grundeinkommen: Das Interesse ist so groß, dass jetzt weitere Teilnehmerplätze geschaffen werden.

Wissenschaftler wollen die Wirkung des bedingungslosen Grundeinkommens in einer Studie erforschen - und suchten dafür Bewerber. Doch mit dem Ansturm auf die begehrten Plätze hatten die Verantwortlichen nicht gerechnet.

Stuttgart/Berlin - Eine Studie will die Wirkung des bedingungslosen Grundeinkommens untersuchen - und jeder Deutsche konnte sich dafür bewerben. Eigentlich sollte die Frist bis November gehen, doch die erforderlichen eine Millionen Bewerbungen waren bereits nach drei Tagen eingegangen.

Wie BW24* berichtet, können jetzt wegen dem gewaltigen Interesse noch mehr Menschen an dem Grundeinkommen-Test teilnehmen. Ursprünglich sollten nur 120 Teilnehmer ein Grundeinkommen bekommen, jetzt suchen die Wissenschaftler noch mehr Spender, um weitere Teilnehmer zu finanzieren.

Der dm-Gründer Götz Werner zählt in Deutschland als einer der größten Befürworter des Grundeinkommens. Im Gegensatz zu vielen Kritikern glaubt er an eine positive Wirkung des Grundeinkommens (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.