Zuchtanlage in Thüringen

Behörde lässt Schweine in Zuchtbetrieb töten

+
Schweine in einem Mastbetrieb (Archivbild).

Erfurt - Dramatische Zustände haben Polizei und Veterinärämter bei der Durchsuchung einer Schweine-Zuchtanlage in Thüringen vorgefunden. Die Behörden ordneten eine Tötung an.

Das Landeskriminalamt teilte am Montag mit, Tierärzte hätten elf schwer verletzte Sauen töten müssen, um sie von ihren Schmerzen zu erlösen. Die zuständige Behörde habe die Tötung infolge der seit Donnerstag laufenden Durchsuchungen im „Gut Thiemendorf“ bei Eisenberg veranlasst.

Zudem seien 24 Tierkadaver beschlagnahmt worden, die außerhalb der Ställe lagerten. Anlass für den zweitägigen Einsatz mit bis zu 60 Beamten waren Anzeigen gegen Verantwortliche der Firma. Es wurden auch Akten und Computerdateien sichergestellt. Bis Montagabend lag keine Stellungnahme des Betriebes, in dem etwa 10.000 Schweine untergebracht sind, vor. Bereits im Dezember 2013 hatte der Zweckverband für Veterinär- und Lebensmittelüberwachung (ZVL) die Behörden eingeschaltet. Hintergrund waren heimlich aufgenommene Bilder, die eine Tierschutzorganisation veröffentlicht hatte.

Details zu den Verstößen gegen das Tierschutzgesetz wollte das LKA mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht nennen. Diese seien sehr umfangreich und könnten „geraume Zeit“ in Anspruch nehmen.

Auch das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), das zuständige niedersächsische Landesamt sowie Kriminalbeamte aus Sachsen-Anhalt waren beteiligt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.