Probleme im Alter

Bei Blasenschwäche gut auf erstes Arztgespräch vorbereiten

+
Wenn Senioren an einer Blasenschwäche leiden und einen Arzt aufsuchen, sollten sie sich vorher auf wichtige Fragen vorbereiten. Foto: Rolf Vennenbernd

Manche Menschen merken im höheren Alter, dass sie öfter als früher zur Toilette gehen müssen. Die Ursache dafür kann eine schwache Blase sein. Darüber sollten Senioren unbedingt mit ihrem Arzt sprechen.

Bonn (dpa/tmn) - Wer im Alter Probleme mit der Blase hat, sollte sich nicht scheuen, damit zum Arzt zu gehen. Auf das dortige Gespräch sollten Senioren sich gut vorbereiten, damit der Arzt die Diagnose stellen kann. Darauf verweist die Seniorenliga in ihrer Broschüre "Mit der Blasenschwäche leben".

Der Arzt wird zum Beispiel fragen, seit wann man Blasenschwäche hat, wie häufig man zur Toilette muss, ob man ungewollt Urin verliert und wenn ja, in welchen Situationen das passiert. Ebenfalls wichtig für das Gespräch mit dem Arzt könnte sein, ob man beim Wasserlassen Schmerzen hat, ob der Harnstrahl kräftig oder tröpfelnd ist, ob andere Erkrankungen vorliegen und welche Medikamente man einnimmt.

Hilfreich kann es auch sein, ein Trink- und Toilettenprotokoll anzufertigen. Unter www.dsl-blasenschwaeche.de/pdf/trinkprotokoll.pdf finden Senioren eine entsprechende Vorlage.

Infos der Seniorenliga

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.