Bei Schlafproblemen sollten Senioren den Tag umgestalten

+
Viele Senioren leiden unter Schlafstörungen. Foto: David Ebener

Schlafprobleme sind auch unter Senioren weit verbreitet. Ältere Menschen müssen das aber nicht einfach so hinnehmen. Man kann auch etwas dagegen tun.

Potsdam (dpa/tmn) - Schlafprobleme sind nicht ungewöhnlich: "Im Laufe des Lebens wird das Schlafhormon Melatonin vermindert ausgeschüttet", erklärt Christine Eichler. Sie ist Chefärztin des Evangelischen Zentrums für Altersmedizin in Potsdam. Ältere Menschen schlafen deshalb kürzer und weniger tief.

Nicht wenige wachen quasi noch in der Nacht auf. "Wer das als störend empfindet, sollte den Tag umgestalten, um besser in die Nacht zu starten." Auf den Mittagsschlaf verzichten und später ins Bett gehen, rät Eichler zum Beispiel. Außerdem ist es für einen guten Schlaf hilfreich, am Tag aktiv zu sein.

Außerdem überlegt man am besten, was den Schlaf stören könnte - das abendliche Glas Wein zum Beispiel. "Rotwein hilft zwar beim Ein- aber nicht beim Durchschlafen", sagt Eichler. Sie empfiehlt vor dem Schlafengehen einen Schlummertrunk - etwa Kakao oder heiße Milch mit Honig. Treten die Schlafprobleme eher plötzlich auf, sollte man besser zum Arzt gehen, um Erkrankungen als Ursache auszuschließen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.