Bei übergewichtigem Hund: Keine Rippen mehr fühlbar

+
Übergewichtige Hunde sollten sich bewegen und vom Tierarzt untersucht werden. Foto: Friso Gentsch

Noch pummelig süß oder schon übergewichtig? Ob ihr Hund zu dick ist, können Halter gut sehen und fühlen.

Bramsche (dpa/tmn) - Bei übergewichtigen Hunden sind die Rippen von einer Fettschicht überzogen und kaum mehr zu tasten. Wenn Hundehalter unsicher sind, sollten sie nachschauen und fühlen.

Die Tiere haben außerdem keine Taille mehr, und der Bauch hängt. Manchmal bilden sich auch an der Schwanzbasis oder an anderen Körperstellen Fettpölsterchen. Darauf weist die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz hin. Zu dicke Hunde erkranken leichter an Diabetes, haben Herz-Kreislauferkrankungen und ein schwächeres Immunsystem.

Bevor Halter ihren Vierbeiner auf Diät setzen, sollten sie allerdings beim Tierarzt abklären lassen, ob hinter den Speckpolstern eine Erkrankung steckt. So können etwa Störungen der Schilddrüse oder der Nebenniere für Übergewicht sorgen. Bei der Diät gilt für Hunde das Gleiche wie für Menschen: mehr bewegen und weniger Kalorien futtern. Zu schnell darf die Gewichtsabnahme allerdings nicht passieren, denn sonst kann der Stoffwechsel verrückt spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.